UFO Echo KW 22/2021

Die KW 22 war noch mehr geprägt von den Erwartungen des kommenden Pentagon-Berichts der UAP Task Force, der für den 25.06. angekündigt wurde. Fast schon omnipräsent waren Artikel in allen deutschsprachigen Medien zu finden und ein Ende ist nicht abzusehen. Auslöser war ein Bericht der New York Times, in dem erste Informationen über den wahrscheinlichen Inhalt zu lesen waren, infolgedessen die Berichte wie Pilze aus dem Boden schossen.

In der Folge bringen wir eine Auswahl an deutschsprachigen Medienberichten davon. Ganz richtig sieht es BR24 mit der Überschrift: "UFOs erobern das Netz - und dann die Erde?". (Link)

Focus-Online meint dazu dazu: "Die große Stunde der Ufologen ist gekommen: Wir dachten, wir verlieren den Verstand". (Link)

Der Spiegel schreibt: "US-Militär hat weder Belege für – noch gegen Außerirdische". (Link)

Und in der österreichischen Kronen-Zeitung heißt es: "US UFO-Report: Es gibt keine Belege für Außerirdische". (Link)

Bluewin.ch kommt mit der Schlagzeile: "US-Geheimdienst findet keine Hinweise auf Außerirdische, aber auch keine Erklärung" daher. (Link)

Welt.de sieht es ähnlich, wenn sie: "US-Report haben offenbar keine Belege für außerirdisches Leben" schreiben. (Link)

Auch n-tv berichtete unter dem Titel: "Militärexperimente vermutet: US-Bericht findet keine Beweise für UFOs" darüber und versteht einmal mehr nicht, dass UFO nicht zwingend außerirdisches Raumschiff bedeutet. (Link)

Auch ein blindes Huhn findet manchmal ein Korn und die Bild einen Autor, der sich ernsthaftere Gedanken macht: "Das sagt die ESA zu den Spekulationen um Aliens". (Link)

"Gibt es Außerirdische", frägt sich die Jüdische Allgemeine und bringt einen interessanten Beitrag rund um das Thema. Allerdings wird hier für die treuen Leser des UFO-Echos nicht viel neues dabei sein. (Link)

Es fällt auf, dass sich auch Medien mit dem Thema befassen, die im Zusammenhang mit UFOs bisher nicht aufgefallen sind. So z.B. die Technik-Smartphone-News mit ihrem Artikel: "Es gibt keine Beweise dafür, dass die Zuschauer Außerirdische waren". Nein, dafür gibts ganz sicher keine Belege. Wie wir aber aus sicherer Quelle wissen, waren die Zuschauer Angehörige der Marine und Piloten. (Link)

Ganz weit aus dem Fenster lehnen sich die Autoren von Franchise Key Italia mit dem Beitrag: "Es könnte 20 Milliarden Außerirdische Zivilisationen im Universum geben" aus dem Fenster. (Link)

Sogar in die Finanzwelt haben es die Pentagon-UFOs geschafft, so hier auf Finanztrends, die in einem Artikel zur Lockheed Martin Aktie einen Beitrag mit einer Analyse der Verbindung zwischen UFO-Enthüllung und US-Verteidigungsaktien erwähnen: "Lockheed Martin Aktie: Die nächste Reddit-Aktie?". (Link)

Wir könnten jetzt schier unendlich mit den Berichten weitermachen. Doch bringen im Grunde alle die selben Infos. Deshalb wollen wir es an dieser Stelle damit aufhören. Auch diese Woche wird es mit Sicherheit weiter gehen.

Klar, dass diese Berichte auch andere nach sich zieht. So kam der Stern mit der Story: "Angebliche Alien-Sichtung in der Nacht: Was es mit der unheimlichen Begegnung auf sich hat" und bringt auch die Auflösung. (Link)

Dass Bild daraus ein Rätsel macht, verwundert nicht: "Alien-Alarm in der Nacht: Was läuft hier am Straßenrand?" (Link)

Wie schon mehrfach erwähnt, hat nahezu jedes Land Berichte über unidentifizierte Flugziele, wie sie in Deutschland genannt werden, im Archiv, die oft nur aus dem Grund des Quellenschutzes oder militärischer Vorgänge geheim gehalten werden. Auch Deutschland lässt jährlich mehrere dutzend mal Alarmrotten aufsteigen, um Objekte zu identifizieren, die in unseren Luftraum eindringen. Meist sind dies Kleinflugzeuge die sich einfach nur verflogen haben.
So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass nun wieder diverse Akten hervorgeholt werden. Allerdings haben mittlerweile viele Länder ihre ehemals geheimen Akten freigegeben, und deshalb verwundert auch die Geschichte nicht, die man auf news.de unter dem reißerischen Titel: "Alien-Sichtung in Brasilien: Geheime Dokumente aufgetaucht! Hier landeten UFOs und Außerirdische" lesen konnte. (Link)

Über diesen Hype darf man nicht vergessen, dass auch hierzulande fast täglich UFOs gesehen und gemeldet werden. Allerdings schaffen sie es immer seltener in die Medien. Aufmerksamen Lesern des UFO-Echos dürfte das Bild im folgenden Artikel bekannt sein und sofort an die wahrscheinlichste Erklärung denken lassen. Lokalo.de schreibt: "Am Himmel über Trier: Flugzeug? UFO? Lichteffekt? - mysteriöses Foto sorgt für Spekulationen". Lange mussten die Leser dieser Plattform allerdings nicht spekulieren, da sich unser geschätzter Kollege Hans-Werner Peiniger von der Lüdenscheider GEP in Form eines Kommentars einschaltete und klarstellte, was auf dem Foto zu sehen ist. (Link)

Wenn es um UFOs geht und die Chance besteht, in die Medien zu kommen, sind die Dauer-UFO-Seher und -Fotografierer Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb nicht fehlen. So natürlich auch jetzt nicht: "Man sei gerade dabei, das Video- und Fotomaterial auszuwerten.". Na hoppla! Wer u.a. nicht in der Lage ist, vom Blitz angeleuchtete Regentropfen oder Staubpartikel zu erkennen und sie als Orbs verkaufen will, nimmt den Mund da recht voll, wobei sich auf deren unzähligen Aufnahmen so ziemlich alle bekannten fotografischen und optischen Verursacher vermeintlicher UFOs finden. Die Kronen-Zeitung dazu: "Murtal als Hotspot: Steirische UFO-Jäger: Welle von Sichtungen". (Link)

Ein Beitrag des Deutschlandfunk Kultur ist immer interessant, hier mit dem Titel: "Wie umgehen mit den Außerirdischen?", der zu Diskussionen anregen soll. (Link)

Darüber hinaus gab es erneut Berichte über den wahrscheinlichen Ballon-Absturz vor der indonesischen Küste und über die Aussage von Hansjürgen Köhler vom CENAP, dass es in Corona-Zeiten mehr Meldungen als sonst gab. Da wir darüber bereits letzte Woche berichteten und die neuen Artikel nichts Neues bringen, sei dies nur am Rande erwähnt.

 

Warten wir darauf, was diese Woche bringt. Bleiben Sie Gesund!

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login