Navy bestätigt Echtheit von UFO-Videos


Quelle: John Greenewald/The Black Vault

Mehrere Pressemeldungen der letzten Tage berichteten davon, dass die Navy die Echtheit dreier offizieller UFO-Videos, die im Zuge der Offenlegung des früheren Pentagon-Programms AAWSAP/AATIP von der To The Stars Academy (TTSA) veröffentlicht wurden, nicht nur echt bzw. authentisch seien, sondern auch tatsächlich unidentifizierte Phänomene im Luftraum, sogenannte UAPs (engl.: Unidentified Aerial Phenomena), zeigen würden. Was hat die Navy tatsächlich geäußert und was bedeutet das für die Beurteilung der besagten Videos?

Ursprung des Ganzen sind Aussagen des Navy-Sprechers Joseph Gradisher auf Anfragen des amerikanischen Forschers John Greenewald von The Black Vault, der regelmäßig Anfragen zur Freigabe von Informationen und Dokumenten aufgrund des Freedom of Information Act an offizielle Stellen richtet, darüber auf seinem Blog berichtet und auch Dokumente online stellt. Im Kern geht es um die von der TTSA veröffentlichten Videos Flir1 (Nimitz/"Tic Tac"), Gimbal und Go Fast. Von Interesse sind nun drei aktuelle Beiträge auf seinem Blog mit aktuellen Aussagen von Gradisher zu den drei Navy-UFO-Videos, die der Forscher Mick West auf Metabunk zusammenfasst:

U.S. Navy bestätigt: Videos zeigen 'Unidentifizierte Phänomene im Luftraum'; nicht für die Veröffentlichung freigegeben (10. September 2019)
Kernaussagen:

  • "Die Marine bezeichnet die in diesen Videos enthaltenen Objekte als nicht identifizierte Phänomene im Luftraum."
  • "Die Marine hat die Videos nicht für die breite Öffentlichkeit freigegeben."
  • "Weder die zuständigen Navy-Büros noch das Verteidigungsministerium haben Aufzeichnungen über eine Korrespondenz über eine Beantwortung einer Anfrage zur uneingeschränkten Veröffentlichung der betreffenden Videos im Jahr 2017."

U.S. Navy veröffentlicht Daten von drei offiziell bestätigten Begegnungen mit 'Phänomenen' (11. September 2019)
Kernaussagen:

  • "Die Terminologie 'Unidentified Aerial Phenomena' wird verwendet, da sie die grundlegende Beschreibung für die Sichtungen/Beobachtungen von nicht autorisierten/unidentifizierten Flugzeugen/Objekten darstellt, die beim Eintritt in den bzw. bei der Operation im Luftraum verschiedener militärisch kontrollierter Trainingsbereiche beobachtet wurden."
  • "Die Marine hat weder Charakterisierungen oder Beschreibungen veröffentlicht, noch Hypothesen oder Schlussfolgerungen in Bezug auf die in den genannten Videos enthaltenen Objekte veröffentlicht."
  • "Die Marine betrachtet die in diesen 3 Videos enthaltenen/dargestellten Phänomene als nicht identifiziert."
  • "Die offiziellen Identifikatoren der Marine für die referenzierten Videos stimmen nicht mit den referenzierten Namen überein (FLIR1, Gimbal und GoFast). Die Marine identifiziert diese Videos anhand des jeweiligen Datums der Beobachtungen/Sichtungen."
  • "[Die] Daten sind der 14. November 2004 für 'FLIR1' und der 21. Januar 2015 für 'Gimbal' und 'GoFast'."
  • "Wir werden keine Details zu einzelnen Berichten zur Verfügung stellen"

U.S. Navy untersucht Umstände hinter dem enthüllten UFO-Filmmaterial (17. September 2019)
Kernaussagen:

  • "In Bezug auf die Sichtung 2004 mit Flugzeugen des Flugzeugträgers USS Nimitz (CVN 68); dieses Video war zu dieser Zeit im ganzen Schiff weit verbreitet. 2007 hat eines dieser Crewmitglieder das Video im Internet veröffentlicht."
  • "Im Jahr 2009 wurde die Online-Veröffentlichung des Videos von Marinebeamten zur Kenntnis genommen."
  • "In Absprache mit den Polizeibeamten der Marine hat [die Marine] beschlossen, die Angelegenheit nicht weiter zu verfolgen. Angesichts der Zeit seit der Aufnahme (ungefähr 5 Jahre), der zum Zeitpunkt der Aufnahme weit verbreiteten Verteilung der Aufnahme auf dem Schiff und der Größe der Besatzung (ungefähr 5.000) wurde festgestellt, dass es keine Möglichkeit gab, festzustellen, wer genau das Video veröffentlicht hat."
  • "In Bezug auf die anderen beiden genannten Videos hat die Marine keine Informationen darüber, wie sie in den allgemeinen Verkehr gebracht wurden."
  • "Die Marine wird Behauptungen/Kommentare von Dritten in Bezug auf die von Ihnen erwähnten Videos nicht kommentieren."

In der Zusammenfassung dieser Kernaussagen ist weniger die Bestätigung der "Echtheit" der Videos sensationell, da diese auch von kritischen Forschern grundsätzlich nie angezweifelt wurde, auch wenn es zum Nimitz-Video eine noch nicht geklärte Verbindung zu einer deutschen Video-Produktionsfirma gab, sondern, dass es für diese Videos nie eine Freigabe zur Veröffentlichung gab, was in Widerspruch zu Behauptungen seitens der TTSA steht, die Videos seien offiziell vom Pentagon freigegeben worden. Aus einem E-Mail-Verkehr ergibt sich lediglich die Erlaubnis diese Videos für interne Zwecke und für Datenbanken zu verwenden, die spezielle, derartige nicht klassifizierten Vorfälle enthallten sollten. In der Anfrage dazu findet sich interessanterweise ledigich ein Bezug zu unbemannten Luftfahrzeugen (UAV), Ballons oder sonstigen unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS), keine Erwähnung von UFOs, UAPs oder anderem Unidentifizierten. Eine Stellungnahme seiitens der TTSA zu diesem Widerspruch gibt es bislang nicht.
Ebenso wird völlig wertneutral etwas Unidentfiziertes im militärischen Luftraum bestätigt, ohne Mutmaßungen, und dass man erfolglos untersucht hat, über welche Wege die Videos an die Öffentlchkeit gelangten.
Interessanter ist die neue Information über die exakten Daten der Videos, die bislang nicht bekannt waren. Demnach sind die beiden Videos Gimbal und Go Fast am selben Tag und vom selben Piloten aufgenommen wurden, was davor bereits Mick West nach einem Vergleich der beiden Videos vermutete, wonach weniger als 20 Minuten dazwischen liegen würden.

Wir werden in einem folgenden Beitrag auf die mögliche Interpretation der Videos noch näher eingehen. An der bisher vorhandenen kritischen Betrachtung der Videos, nicht nur von uns, ändern die obigen Aussagen nichts und widersprechen dem auch nicht. An dieser Stelle möchten wir nur kurz eine Zusammenfassung aus der Sicht von Mick West zitieren, die eine weniger exotische Interpretation beinhaltet:
"Flir1 (auch Nimitz oder TicTac genannt) ist ein unscharfer Fleck in der Ferne. Er bewegt sich nicht (obwohl es herumspringt, wenn die Kamera die Zoomeinstellungen ändert oder eine Korrektur der Kardansperre vornimmt). Es sieht so aus, als würde er am Ende endgültig "mit hoher Geschwindigkeit wegflitzen", aber es ist eigentlich nur die Kamera, die das Objekt nicht mehr verfolgt, kombiniert mit einer Änderung des Zooms, die den Eindruck von Geschwindigkeit erweckt."
"Gimbal ist eine untertassenförmige Infrarotblendung. Sie dreht sich, weil sich die Kamera dreht, um der Kardanverriegelung entgegenzuwirken. Wir können dies beweisen, weil es andere Lichtmuster am Himmel gibt, die sich drehen, während sich die Blendung dreht. Das Video stimmt mit einem mehrere Meilen entfernten Düsentriebwerk überein. Es hat keine plötzliche Beschleunigung."
"Go Fast sieht wie ein kühles Objekt aus, das sich schnell über die Meeresoberfläche bewegt. Winkel und Bereich auf dem Bildschirm ermöglichen es uns jedoch, die Position und Geschwindigkeit des Objekts zu triangulieren. Es stellt sich heraus, dass es sich tatsächlich ziemlich langsam bewegt (unter 50 Knoten) und ziemlich hoch ist (13.000 Fuß). Es beschleunigt überhaupt nicht. Tatsächlich ähnelt es am ehesten einem Ballon oder möglicherweise sogar einem großen gleitenden Vogel."

Nachfolgend die Videos wie sie von TTSA publiziert werden.



Quellen:
US-Navy bestätigt Echtheit von Ufo-Videos
Navy bestätigt: Videos zeigen "unbekannte Phänomene"
US-Navy bestätigt erstmals Authentizität der veröffentlichten UFO-Videos
Are the Navy UFOs "Real," or just in the Low Information Zone?
U.S. Navy Confirms Videos Depict ‘Unidentified Aerial Phenomena’; Not Cleared For Public Release
U.S. Navy Releases Dates of Three Officially Acknowledged Encounters with “Phenomena”
U.S. Navy Investigated Circumstances Behind Leaked UFO Footage

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login