Roswell 1947 - Großes Update zum UFO-Mythos

Der vermeintliche "UFO-Absturz" im Jahr 1947 bei Roswell wurde erst ab dem Jahr 1980 herum zu einem (eher neuzeitlichen) Mythos aufgebauscht, nachdem er zuvor eigentlich kein großes Interesse mehr weckte. Angereichert mit etlichen Mythen wird der Vorfall seitdem immer wieder, sowohl in der Ufologie als auch den Medien, thematisiert oder muss als Aufhänger für verwandte Themen herhalten. Dabei gibt es eine insgesamt sehr gut dokumentierte und nachvollziehbare Auflösung des gesamten Vorfalls, sowohl seitens der Air Force selber, in Form eines umfangreichen Reports, als auch seitens der kritischen UFO-Forschung (Siehe unsere Themenseite dazu).

Ein aktuelles Beispiel für einen Roswellbezug ist das angebliche Metamaterial, das vor kurzem als "UFO-Trümmerteile" von der To the Stars Academy präsentiert wurde, und das Recherchen zufolge dem Ursprung nach angeblich aus Teilen des bei Roswell abgestürzten Objekts besteht (wir berichteten). Ferner hat uns vor einigen Monaten der Lehrer einer Schule angeschrieben, da einer seiner Schüler im Rahmen eines Projektes das Roswellthema aufgriff und dazu einen Aufsatz verfasst hat, in dem mit Bezug auf einschlägige Ufologenliteratur auch die angeblichen Alienleichen erwähnt wurden. Das zeigt einen nachwievor relevanten Informationsbedarf.

Der führende deutsche Roswell-Forscher Uli Thieme, der mehrfach Reisen an den Ort des Geschehens unternahm und auch an der Galileo Mystery-Sendung zu diesem Thema auftrat, hat das erste Buch dazu 1997 veröffentlicht. Zwischenzeitliche weitere Ereignisse rund um dieses Thema haben den Autor bewogen, eine erweiterte Neuauflage seines Buches herauszubringen.

An dieser Stelle möchten wir den Autor des Buches selber zu Wort kommen lassen:

"Als ich im Sommer 1997 die erste Auflage meiner im Selbstverlag veröffentlichten Dokumentation '50 Jahre Roswell - Ein Mythos stürzt ab' in einer Stückzahl von lediglich 250 Exemplare drucken lies und mir damals jemand gesagt hätte: 'Im Dezember 1999 lässt du eine 5. Auflage drucken', dann hätte ich geantwortet: 'Ich glaub Du spinnst !' Dass es letztendlich 1025 verkaufte Broschüren wurden, hätte ich nie und nimmer gedacht, dass ich im Selbstverlag, ohne PR bekannter Verlage, auf diese Stückzahl kommen würde.

Was schnell klar wurde war, dass im Jahr 1997 ein großer Roswell-UFO-Hype in den Medien stattfand, weil dies der 50. Jahrestag des angeblichen UFO-Absturzes war. Hinzu kam, dass im Hohenloher Magazin 'Moritz', sowie den Tageszeitungen 'Haller Tagblatt, 'Hohenloher Tagblatt' und 'Gaildorfer Rundschau' positive Artikel über meine Buchveröffentlichung erschien und so großes Interesse in der Region geweckt wurde. Auch in der UFO Szene wurde die Broschüre bekannt und besprochen. Einen zweiten, kleineren Hype gab es nach meinem Auftritt in der Sondersendung zu Roswell in Galileo Mystery, ausgestrahlt am 14. Dezember 2007 in Pro7. Danach war allerdings der 'Roswell Drops gelutscht'.

Ich verfasste noch etliche 'Roswell News' zu aktuellen Roswell-UFO-Themen für das JUFOF Journal, der zweimonatigen Zeitschrift der GEP. Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem sich alles nur noch zu wiederholen schien und ich keine große Lust mehr verspürte, für dieses Thema - da im Prinzip ja alles gesagt, bzw. geschrieben war - meine kostbare Freizeit zu opfern. 2018 kam dann Hans-Werner Peiniger von der GEP auf mich zu, mit der Bitte, ob ich nicht doch meine Roswell Dokumentation neu auflegen sollte. Die GEP würde das für mich gerne erledigen, wenn ich dazu keine Zeit fände. Zuerst dachte ich, ok, aber dann kam ich doch zu dem Entschluss, meine seit der letzten Überarbeitung 1999 inzwischen 20 Jahre 'alte' Doku dahingehend zu überarbeiten, dass ich die zwischenzeitliche Ereignisse, wie etwa den Santilli-Alien-Hoax, oder die 2. Eidesstattliche Versicherung von Walter Haut unbedingt mit in die Dokumentation einfließen lassen sollte. Hinzu kam, dass ich im Juli 2018 abermals in Roswell weilte, es war mein inzwischen 5. Besuch nach 1993, 1995 (2x) und 2005. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass dort immer noch längst widerlegte Mythen weiterhin aufrecht erhalten werden. Aus kommerzieller Sicht der Bewohner und der Stadt Roswell kann ich die Aufrechterhaltung des UFO-Absturz-Mythos sogar nachvollziehen. Allerdings vermisse ich dabei eine Ernsthaftigkeit darauf hinzuweisen, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Mythos handelt. Dadurch wurde mir schnell klar, dass meine gesammelten Infos rund um den Roswell-Zwischenfall doch nochmals veröffentlicht werden sollten. Jedoch - und darauf bestand ich - sollten meine eigenen Recherchen, sowie die vieler anderer hervorragender Roswell Forscher die ich in meiner Doku als Quellen benutzt habe, nun jedermann frei zugänglich werden.

Das war letztendlich der Grund, weshalb ich diese neue, aktualisierte Roswell Dokumentation als PDF-Datei verfasst habe. Denn nun kann sich jede/jeder Roswell-UFO-Interessent/in diese kostenlos im Internet anschauen. Parallel dazu wird es bei der GEP - und nur dort - demnächst eine Printausgabe mit all meinen Roswell-News angehängt zu kaufen geben. Der Erlös geht gänzlich an die GEP. Wer diese also unterstützen möchte, oder wer lieber Gedrucktes, statt am Bildschirm liest, der möge gerne bei der GEP das Buch bestellen.

In diesem Sinne viel Spaß und vor allem viele Infos beim Lesen der neuen Roswell Dokumentation 'Sommer 1947 - Ein UFO-Mythos stürzt ab'.
Uli Thieme, November 2019"

Wie oben erwähnt, wird demnächst eine Druckausgabe dieser Dokumentation in einem überarbeiteten Layout sowie mit Zusatzmaterial bei der GEP erscheinen. Sobald die Druckausgabe erhältlich ist, werden wir darüber informieren.

» Hier gibt es die Dokumentation im PDF-Format «.

Alternativ können Sie die Dokumentation auch hier online lesen:

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login