UFO-Dokumente der CIA

Auf dem Portal "The Black Vault" ist seit kurzem eine umfangreiche Dokumentensammlung der CIA zum Thema UFOs zu finden. John Greenewald Jr., der die Webseite betreibt und sich seit Jahren mit UFO-Akten von diversen Behörden und offiziellen Stellen beschäftigt, hat dazu eine CD von der CIA erhalten, dessen gesamten Inhalt er auf seiner Seite zur Verfügung stellt. Seinen Angaben zufolge enthalten die 713 Dateien rund 2800 Seiten. Der CIA zufolge sei dies die komplette Sammlung, was Greenewald jedoch anzweifelt.

Auf der betreffenden Seite kann man die Sammlung in der originalen CD-Version oder als durchsuchbare PDF-Dateien, jeweils in einem gepackten Archiv, abrufen.
Ferner finden sich die Dokumente als Einzeldownloads, teils mit kurzer Inhaltsangabe versehen. Wir empfehlen den Download des gepackten Archivs mit den durchsuchbaren Dateien. Nach dem Entpacken lässt sich am besten mit einem PDF-Reader eine Volltextsuche nach Stichwörtern durchführen.
Ein Blick in die Dokumente zeigt, dass vieles schlecht fotokopiert wurde, was so natürlich die Volltextsuche beeinträchtigt. Ferner ist einiges geschwärzt und vielfach enthalten die Dokumente auch einfach nur gesammelte Presseberichte. Gerade letzteres sehen wir immer wieder, während wir sensationelle Enthüllungen oftmals vergeblich suchen.
Von Kollegen und dem Autor Ralf Bülow gab es den Hinweis, dass einige ältere Dokumente schon vor Jahren veröffentlicht wurden bzw. zugänglich waren, sie also nicht neu oder exklusiv sind, was Greenewald aber auch nicht behauptet. So z.B. ein Dokument über einen Presseartikel aus dem Jahr 1953 zum Thema deutsche Flugscheiben, in dem der frühere deutsche Ingenieur Georg Klein zitiert wird. Dieses Dokument lag den Kollegen der CENAP bereits vor etwa 30 Jahren vor, noch dazu in einer erheblich besseren Qualität (s.u.).

 

 

Online konnten Dokumente der CIA aufgrund des FOIA bereits vorher in dessen "Electronic Reading Room" gesucht und eingesehen werden. Greenewald weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass dort 415 themenrelevante Dokumente gefunden werden, die CD dagegen 713 Dokumente enthält, also zumindest umfangreicher ist.

Was uns aufgefallen ist und etwas stutzig gemacht hat, war die Etikettierung der CD, auf der ein bekanntes, altes Fakefoto von Paul ViIla, aufgenommen 1963 in Albuquerque, New Mexico, abgedruckt ist. Für eine CD behördlichen Ursprungs doch etwas seltsam (s. Abb rechts). Greenewald hat uns gegenüber bestätigt, dass er die CD so von der CIA erhalten hat.

In den Dokumenten finden sich Beschreibungen von UFO-Beobachtungen aus verschiedenen Ländern, einiges auch aus dem russischen Raum stammend und zu UFO-Forschung in China. Auch Protokolle, die sich auf Verantwortliche beziehen, die mit dem Thema in Berührung kommen, wie der stellvertretende Direktor der CIA-Wissenschaftsabteilung. Aufgrund vielfacher Schwärzungen ist es aber schwierig zu sagen, was genau Gegenstand war oder was unternommen wurde. Es findet sich auch ein Memo über einen Besuch von Dr. Condon (Urheber des berühmten Condon-Reports im Zuge des Projektes Blue Book) beim National Photographic Interpretation Center (NPIC) 1967, an dem auch die CIA beteiligt war.
Daneben finden sich, wie schon erwähnt, Kopieren oder Abschriften von Presse- und Zeitschriftenartikeln und Aufsätzen, auch bekannte, wie der Artikel von Haines: „CIA’s Role in the Study of UFOs“.

 

Auf seinem YouTube-Kanal hat Greenewald auch ein Video dazu eingestellt:

 

Kleiner Einblick in einige Dokumente:

» Hier geht's zur Infoseite mit Downloads auf The Black Vault «

» FOIA Reading Room bei der CIA «

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login